Beiträge

Trinkwasseraufbereitung – Reinigen und Konservieren von Wasservorräten

Die Verbesserung der Wasserqualität

Der Mensch benötigt pro Tag eine Wasserzufuhr von etwa 2,5 Litern. Somit ist Wasser unser Lebenselixier. Aber Vorsicht, Wasser ist nicht gleich Wasser! Verunreinigungen, Bakterien und Viren können die Wasserqualität auf ein lebensbedrohliches Niveau herabsenken. Die Aufbereitung der persönlichen Trinkwasservorräte kann fernab von Zentraleuropa oder in Notsituationen somit eine lebensnotwenige Aufgabe sein, die mit Hilfe verschiedener Verfahren gut zu bewältigen ist.

Der erste Gedanke: Wasser abkochen. Gute Idee und im Notfall besser als nichts. Kochendes Wasser (=100°C) tötet die meisten Organismen und Krankheitserreger, aber möglicherweise nicht alle. Darüber hinaus ist der Zeit- und Energieaufwand sehr hoch. Das Feuer verbraucht Brennstoff, je nach Höhe über dem Wasserspiegel benötigt Wasser mehr Zeit bis es kocht und das Wasser muss abkühlen bis man es abfüllen oder trinken kann. Des Weiteren werden im Optimalfall mit dieser Methode zwar alle Krankheitserreger eliminiert, aber sonstige Schwebstoffe befinden sich nach wie vor im Wasser.

Die Wasseraufbereitung mit Filtern

Trinkwasser muss gut schmecken, riechen und einwandfrei aussehen, denn nur dann ist gewährleistet, dass der Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt wird. Niemand trinkt gerne Wasser, in dem sich Schwebstoffe, wie Pflanzenreste, Sand oder Ton befinden. Darüber hinaus können solche Schwebstoffe bakterielle oder virale Verunreinigungen des Wassers hervorrufen. Mit Hilfe eines Filtersystems kann Wasser von fraglicher Qualität zuverlässig von Verunreinigungen befreit werden. Outdoor Wasserfilter haben mikroskopisch kleine Poren, die einen sehr großen Teil der organischen und anorganischen Materialien mechanisch aus dem Wasser filtern. Mit solchen Outdoor Wasserfiltern lässt sich die Wasserqualität, unabhängig von der Filtergröße, erheblich verbessern. Damit der Wasservorrat auch von kleinsten Viren oder Krankheitserregern befreit wird, besteht die Möglichkeit von vorne herein einen Kombifilter mit Aktivkohle zu verwenden oder zusätzlich auf die Behandlung mit Wasseraufbereitungspräparaten zurückzugreifen.

Die große Oberflächenbeschaffenheit eines Aktivkohlefilters ist in der Lage bei der Filterung und Adsorption die zu entfernenden Substanzen aus dem Wasser zu lösen und in der Aktivkohlemasse anzureichern.

Wasseraufbereitungstabletten

Wasserreinigungspräparate in Tropfen- oder Tablettenform reinigen nicht nur das Wasser, sondern konservieren es gleichzeitig. Nicht umsonst sind diese, nach eigenen Angaben, ein unverzichtbarer Bestandteil der UNICEF-Nothilfe-Pakete. Die zugrundeliegende Substanz der Wasserreinigungstabletten ist meist Jod oder Chlor. Die Voraussetzung für die Verwendung ist optisch klares Wasser. Nach der Verwendung der Jodtablette, zum Entkeimen des Wassers, wird meist eine zweite Tablette mit Ascorbinsäure (Vitamin C) angewendet, die als Reduktionsmittel das Jod in geschmacksneutrales Jodid umwandelt. Somit ist der Wasservorrat nicht nur keimfrei sondern auch geschmacksneutral.

Chlortabletten sind durch die Oxidationswirkung des Chlors zur Entkeimung weitaus wirksamer als Jodtabletten, hinterlassen aber möglicherweise einen veränderten Wassergeschmack. Die angereicherten Silberionen, die zusätzlich in den Tabletten enthalten sind, schützen zeitgleich das Wasser vor einer erneuten Kontamination.

Krankheitserreger werden so wirkungsvoll eliminiert und das Wasser gleichzeitig nachhaltig konserviert. Trotzdem sollte die Gebrauchsanweisung solcher Reinigungschemikalien aufmerksam gelesen werden, denn Chemikalien bleiben Chemikalien und sollten dem Körper nicht unnötigerweise oder in überdosierter Menge zugeführt werden.

Fazit

Sauberes und keimfreies Trinkwasser ist in jeder Situation überlebensnotwendig. Egal ob auf Reisen, beim Camping oder in Notsituationen, der Mensch braucht immer Trinkwasser. Die Kombination aus Wasserfilter und Wasserreinigungspräparat, unabhängig des zugrundeliegenden Wirkstoffes, ist die sicherste Vorgehensweise um die persönlichen Wasservorräte wirkungsvoll zu entkeimen. Es sollte trotzdem beachtet werden, dass kein Reinigungsverfahren, sei es noch so gut, einen 100%igen Schutz bietet. Jedoch kann bei richtiger Anwendung die Gefahr der Wasserkontamination auf nahezu Null reduziert werden.