,

ABC

Die Abkürzung „ABC“ steht für die im militärischen Sprachjargon in Zeiten des Kalten Krieges entstandene und international gebräuchliche Zusammenfassung für Atomar(e), Biologisch(e) und Chemisch(e) Gefahren, Bedrohungen oder Waffen. Neben der Verwendung für Szenarien der militärischen bzw. kriegerischen Bedrohung oder Auseinandersetzung wird die Abkürzung zunehmend auch im Zusammenhang mit Terrorismus verwendet.

, ,

AKNZ

Die Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (kurz: <b>AKNZ<b/>), vormals Akademie für Notfallplanung und Zivilschutz, ist eine zum Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe gehörende Aus- und Weiterbildungseinrichtung in Bad Neuenahr-Ahrweiler in Rheinland-Pfalz.

https://www.bbk.bund.de/DE/AufgabenundAusstattung/AKNZ/aknz_node.html

 

, ,

BBK

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (kurz BBK) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das zentrale Organisationselement für die zivile Sicherheit, sowie für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

, , ,

BOV

Der aus dem englischsprachigen Millitär-Jargon entlehnte Begriff Bug Out Vehicle (engl.: „to bug out [leave quickly]“ deutsch: „sich hastig zurückziehen“ und engl.: „vehicle“ deutsch: „Fahrzeug“) bezeichnet ein stets vorbereitetes und ausgerüstetes Fluchtfahrzeug. Die Not-Ausrüstung und Verpflegung dient zur persönlichen Versorgung in den ersten 72 Stunden (oder mehr) nach einer Katastrophe oder Not-Situation, die dazu zwingt, aus seinem Zuhause oder anderen schützende Behausungen zu flüchten. Ein BOV ist idealerweise aufgrund seiner technischen Beschaffenheit und/oder ergänzender Ausstattung oder Aufrüstung offroad-tauglich, um in Krisensituationen nicht auf befestigte Wege angewiesen zu sein.

BW

Die Abkürzung BW steht im deutschen Sprachgebrauch insbesondere im Zusammenhang mit Ausrüstungsgegenständen für Bundeswehr.

, , ,

Camouflage

Camouflage (franz. für „Verschleierung, Irreführung, Täuschung, Tarnung“) ist eine dem Militär-Jargon entlehnte, weit gefasste Bezeichnung für Tarn-Muster. Insbesondere im Zusammenhang mit der Bezeichnung von Ausrüstungsgegenständen wird auch die Abkürzung „Camo“ (bsw.: Camo-Rucksack) verwendet. Das Ziel des Camouflierens besteht darin, Personen oder Gegenstände durch geeignete Oberflächengestaltung mit Farben und Mustern optisch mit der Umgebung verschmelzen zu lassen und Kontraste zu eliminieren. Dies kann unmittelbar erfolgen, wie durch aktuelle Uniformen im Flecktarnmuster, oder Anstriche oder Lackierungen bei Fahr- oder Flugzeugen, oder aber indirekt durch den Einsatz sekundärer Tarnmittel, wie Tarnnetzen oder -überzügen. Eine wirkungsvolle Camouflage ist perfekt auf die konkrete Umgebung abgestimmt, weshalb militärische Tarn-Muster in großer Zahl existieren. Insbesondere im Bemühen darum, den Kontrast zwischen getarntem Objekt und Umgebung optisch zu reduzieren, um die Zielwirkung mit modernen Waffen zu verringern, wird die Entwicklung von Tarnmustern mit Digital-Camouflage permanent voran getrieben.

, , , , ,

Everyday Carry

Der aus der englischen Umgangssprache entlehnte Begriff Everyday Carry oder kurz „EDC“ (engl.: „everyday“ deutsch: „Alltag oder täglich“ und engl.: „carry“ deutsch: „tragen“) bezeichnet praktische Gegenstände, die aufgrund ihrer Beschaffenheit, Größe und ihres Gewichts geeigent sind, alltäglich mitgeführt zu werden. Vorzugsweise sind dies solche Objekte oder Gegenstände mit besonderem oder vielfältigem Nutzwert, auch in Not- oder Ausnahme-Situationen. Ein gutes Beispiel für einen EDC-Gegenstand ist ein Schweizer Taschenmesser oder ein Multi-Tool in sinnvoller Größe und Ausstattung. Als Everyday Carrier, ebenfalls kurz „EDC„, wird ein Behältnis, eine Tasche, eine wasserdichte Box, ein Holster oder Vergleichbares bezeichnet, worin sich EDC-Gegenstände, bsw. zu einem Mini-Survival-Pack arrangieren lassen.

, ,

Robert Koch-Institut

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist in der BRD ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention und damit auch die zentrale Einrichtung des Bundes auf dem Gebiet der anwendungs- und maßnahmenorientierten biomedizinischen Forschung. Die Kernaufgaben des RKI sind die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten, insbesondere der Infektionskrankheiten.

, , ,

WHO

Die Weltgesundheitsorganisation (engl.: World Health Organization oder kurz: WHO) ist die Koordinationsbehörde der Vereinten Nationen für das internationale öffentliche Gesundheitswesen. Es handelt sich dabei um eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf.